Jamil erfolgreich kastriert

Es war schon länger geplant, dass aus Jamil ein Wallach werden soll. Doch musste der Kastrations-Termin mehrmals verschoben werden, weil der Jüngling Fieber hatte oder sich eine Verletzung zuzog. Ein wenig hat es uns daran erinnert, dass er ja bei einem anderen grossen Einschnitt, nämlich der (geplanten) Trennung von der Mutter, seinen schlimmen Unfall hatte. Unter seinem aufmüpfigen Junghengstgehabe hat er ein sensibles Wesen, das auf Veränderungen empfindlich reagiert.

Umso erfreulicher, dass die Kastration nun Anfang November tiptop verlief. Er wurde von einem Tierarztteam auf dem heimischen Hof kastriert. Nadja und Lukas vom Ausbildungszentrum waren natürlich dabei.

Nadja erzählt:

Jamil wurde am Donnerstag vor einer Woche kastriert und es ist alles sehr gut abgelaufen. Ich konnte auch gerade noch die Hufe schneiden mit Hilfe der Tierärztin. Sie hielt fest und Roland (der Tierarzt) kontrollierte die Narkose. Lukas kümmerte sich währenddessen um das seelische Wohlbefinden. Auch das Aufstehen wurde wunderbar unterstützt von den beiden Tierärzten, Lukas und mir. Alles ging gut.

Nach vier Tagen ist eine relative Schwellung aufgetreten, das Allgemeinbefinden war aber immer gut. Lena hat fleissig alle Stunden homöopathische Mittel verteilt und er wurde natürlich auch mit Cranio behandelt. Abspritzen liess er sich leider nicht, obwohl wir das noch extra geübt hatten. Die Schmerzen sind sicher am Zurückgehen, seit gestern spielt er wieder mit Jules, wenn auch noch nicht mit vollem Körpereinsatz, mehr so mit Beissen und am Kopf «umenüdere».

Da Jamil nun Wallach ist, können er und seine kleine Familieneinheit mit der Zeit in die Hauptherde integriert werden, so dass es nur noch eine Herde auf dem Hof geben wird. Mehr Freiheit, mehr Sozialkontakte, ein noch reicheres Pferdeleben.

Wer uns gerne unterstützen möchte: Jamil ist weiterhin auf der Suche nach Paten, und der Verein braucht neue Mitglieder. Auch ein einzelner Beitrag an die Kastration würde uns sehr freuen!

Foto: Christa Schönmann, wenige Tage nach der OP

Dieser Beitrag wurde unter Betreute Tiere abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s