Pachanga

_DSC0007WM

Fotos Lukas Graf

Criollo Stute, geb. 12.5.2008

Pachanga kam Ende 2011 als junge Stute zu ihrer Besitzerin. Trotz sorgfältiger Ausbildung, rücksichtsvollem Umgang, vielen Abklärungen und Therapien lief sie immer wieder schlecht, lahmte leicht oder konnte kaum noch gehen. Es gab Verbesserungen und gute Phasen, aber es blieb nie dabei, sondern konnte von einem Tag zum andern wieder schlechter werden.

Im Frühlüng 2016, Pachanga konnte zu dem Zeitpunkt kaum noch laufen, kam sie für sechs Wochen zu Nadja Maurer ins ausbildungszentrum für menschen und pferde. Anfangs ging es ihr auch dort sehr schlecht, sie hatte sogar Mühe beim Aufstehen. Doch dann schlug die Arbeit von Nadja an, und in den letzten drei Wochen war die Stute stabil. Leider wurde es sofort nach der Heimkehr wieder schlechter.

DSC_3036WM

Nadja auf Pachanga im Frühjahr 2016

Seit dem Frühling 2018 lebt Pachanga nun ganz im ausbildungszentrum für menschen und pferde. Für ihre Besitzerin wurde wegen eigenen gesundheitlichen Problemen die ständige Sorge um das Pferd zur Belastung.

Nadja erzählt:

Pachanga hat uns sehr deutlich gezeigt, dass sie hier bleiben möchte. Wir konnten sie in einer Rekordzeit von nur zwei Monaten in die grosse Herde integrieren. Dies ist auch für eine Stute ungewöhnlich schnell. Sie hat ein ausgezeichnetes Sozialverhalten und fügte sich fast nahtlos in die Gruppe und fand gut Anschluss. Heute ist kaum erkennbar, dass sie die Neue ist.

_DSC0130WM

Pachanga mit Ikarus und Jimmy

Ich habe viel an den Hufen gemacht, ihre Lahmheit hält sich seither in Grenzen. Als sie ankam war sie so verkrampft, sie sah aus wie „ein Pferd am Stück“. Inzwischen hat sie die falsche Muskulatur abgebaut und sieht ganz anders aus, sie wirkt leichter und beweglicher. Fast hätte sie im Sommer bei unserem Theater mitgemacht, aber sie lief dann doch zu unsauber. Inzwischen ist sie recht stabil, einmal in der Woche reiten bereitet ihr sichtbar Freude, dazu arbeiten wir 2-3x auf andere Weise mit ihr.

_DSC0094WM

Theaterproben mit Maria, Narim und Nadja

Pferde sind von Natur aus auf Hochleistung angelegt, und auch Pferde wie Pachanga, die in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sind, brauchen sinnvolle Beschäftigung für Kopf und Körper, um gesund und zufrieden zu sein.

Die untenstehenden Bilder zeigen anschaulich, wie gut Pachanga bereits in ihre neue Herde integriert ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.